Freitag, 25. Februar 2011

Alkanna ...

.
oder auch die Wurzel der Ochsenzunge ...
.
Um diesen Wolltraum schleiche ich immer wieder herum ...
Dieser Ton ist so geheimnissvoll und verändert stetig die Nuancen ...
Und natürlich bleibt er bei mir ...
.
Die Färbung mit dieser Wurzel ist angeblich nur mit hochprozentigen
und leicht entzündlichen Alkohol optimal zu erreichen ...
.
Das Färbeziel sollte ein Violett/Anthrazit sein ...
.
Ich habe eine sanftere Methode nach D. Fischer gewählt ...
.
Die geschnittene Wurzel über Nacht einweichen, 1 Std. kochen ....
Die gebeizte Wolle im Sud mit den Wurzelstückchen 1 Std. köcheln ...
Und nun der ganz sanfte Zusatz ...
Für 100gr. Wolle reichen 25ml Apfelessig, 10Min. köcheln
lassen ... und Voila ... ein Anthrazit mit violett Schimmer ...
.
.

.

Kommentar veröffentlichen