Mittwoch, 3. März 2010

Blauholz ...

.
geheimnissvolle Natur ... . die aus diesem rotbraunen Ton erstaunlicherweise violette Töne entstehen lässt ...
. Das Blauholz (Campecheholz) gibt es geschnitten oder pulverisiert. Ursprung ist ein mittelamerikanischer Baum, der wiederum der Familie der Schmetterlingsblütengewächse zuzuordnen ist.
.
Zur Praxis sei gesagt, dass das Blauholz über eine enorme Färbekraft verfügt, schon wenige Gramm färben sehr intensiv, Hände und Umfeld müssen daher wegen hartnäckiger Flecken geschützt werden.
. Mein erstes Gebot der Stunde, da ich momentan in meiner Wohnung färbe ... . Ich freue mich schon auf Wärme und Frühling, dann kann ich wieder in unserem Kreativhäuschen färben.
.
. Ein intensives blau-violett aus der ersten Färbung ... Gefärbt wurde ein Merino/Bambus/Seidengemisch ... . . und hier nach der 2. Färbung ein helles violett mit einer Merino/Leinenmischung .

Kommentare:

  1. Wunderschön - ich bin total begeistert!

    Wie sieht es bei Dir mit der Lichtechtheit und Waschechtheit bei Blauholzfärbungen aus - hast Du da Erfahrungswerte?

    Liebe Grüße
    Annette
    (die auch wieder ganz doll Lust auf das Färben im Garten hat)

    AntwortenLöschen
  2. Kaum zu glauben, dass diese blau-lila-Töne aus dem Holzpulver entstehen. Die Natur und Deine Färbekünste sind einfach immer wieder eine große Wundertüte :-)
    Die Farben sehen einfach traumhaft aus, lassen sich sicher auch gut zusammen in einem Projekt verstricken. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annette,
    danke für deinen Kommentar, leider nimmt dein Gästebuch meine Antwort nicht ... schade ...
    ich versuche es noch einmal später ...
    LG Susanne

    Danke Antje,
    ich glaube, ich muss die Quelle meiner Färbekünste offenbaren ... in Kürze mehr ...
    LG Susanne

    AntwortenLöschen