Sonntag, 8. August 2010

Rote Rosen ...

.
.
.........................................Wie soll ich meine Seele halten, daß .........................................sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie .........................................hinheben über dich zu andern Dingen? .........................................Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas .........................................Verlorenem im Dunkel unterbringen .........................................an einer fremden stillen Stelle, die .........................................nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.
.
.
´´´´Rainer Maria Rilke . . .
.
. . Seide gefärbt mit roten Rosen .

1 Kommentar:

  1. EEEEEEndlich wieder ein Post von Dir! Wie schön das Gedicht ist und auch die gefärbte Seide. Liebe Grüße von Kuestensocke

    AntwortenLöschen